Mini-Reindling in Muffinförmchen

Rezept von Petra Unterweger - Klein und Fein




Passend zur Osterzeit verrät uns unsere Backfee Petra vom Klein und Fein ein tolles Mini-Reindling Muffins Rezept! Der Kärntner Reindling wird traditionell zur Osterjause mit Osterschinken und Kren gegessen. Er verdankt dem Topf – dem „Reindl“ – in dem er gebacken wird, seinen Namen. Wer keinen Reindl hat, kann dafür natürlich auch eine Gugelhupfform verwenden oder einfach eine Muffinsform! Der Teig eignet sich sowohl für einen großen Reindling als auch für Muffins. Für die ganz Faulen oder die, die es kaum noch abwarten können… Beim Klein und Fein gibt es den Osterreindling auch zum Kaufen.

Zutaten für 1 Reindling oder 10-12 Mini-Reindling-Muffins

Für den Teig:

  • 500 g Mehl (+ etwas mehr für die Arbeitsfläche)
  • 1/4 l Milch
  • 1 Eidotter
  • 1 Ei
  • 40g Germ (oder 1 Pkg. Trockenhefe, better be safe than sorry)
  • 70 g Kristallzucker
  • 100 g Butter
  • 1 Schuss Rum
  • 1 TL Salz

Für die Fülle:

  • 50 g flüssige Butter (+ etwas mehr für die Form)
  • Zimtpulver & Zucker
  • Rosinen (je nach Geschmack)
  • Walnüsse gehackt

Zubereitung:

Ein Reindling besteht aus einem Germteig mit Nüssen und viel Zimt & Zucker :) Als Erstes solltest du mit den trockenen Zutaten starten: Mehl, Salz und Trockenhefe gut mischen. Du kannst den Teig sowohl mit frischem Germ als auch mit Trockengerm zubereiten, wer auf Nummer Sicher gehen will, wählt allerdings die Trockenhefe ;) Weiter geht’s: lauwarme Milch, Zucker, Eidotter, Ei und Rum hinzufügen und mit einem Schneebesen aufschlagen, bis sich alle Zutaten gleichmäßig vermengt haben. In einem separaten Topf Butter langsam erwärmen, kurz abkühlen, anschließend der Masse beimengen und solange kneten, bis der Teig eine seidige Konsistenz hat.

Jetzt muss der Teig nur noch „gehen”! Dafür musst du eine etwas größere Schüssel mit Mehl bestreuen und diesen „Dampfl“ darin, mit einem Küchentuch bedeckt an einem warmen Ort für ca. 1 Stunde gehen lassen. Am besten wird der Teig, wenn er nicht zu kalt hat und nicht im Zug steht!

In der Zwischenzeit kannst du bereits Zucker & Zimt vermischen und die Walnüsse in kleine Stücke hacken. Die Muffinform großzügig mit Butter bestreichen und mit etwas Zucker-Zimt Mischung gleichmäßig bestreuen.

Nachdem der Teig das erste Mal aufgegangen ist, musst du ihn nochmals gut durchkneten. Teile den Teig in etwa 10-12 Portionen und walke ihn ca. 0,5 cm dick, auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche, aus. Den Teig mit flüssiger Butter bestreichen und mit der Zucker-Zimt-Nuss-Mischung sowie den Rosinen gleichmäßig bestreuen. Fest zusammenrollen, in kleine Schnecke formen und in die vorbereitete Muffinform legen. Für eine weitere Stunde mit einem Geschirrtuch bedeckt gehen lassen.

So Schluss mit der Warterei, jetzt geht’s bald ab in den Ofen! Backrohr davor kurz auf 160-170°C Ober-Unterhitze vorheizen und dann die Reindling-Muffins ca. 20 Minuten backen. Solltest du lieber den Teig für einen großen Reindling verwenden, dann verändert sich nur die Backzeit auf ca. 60 Minuten. (Oder etwas weniger bei kleineren Einheiten) Der süße Reindling wird zu Ostern am liebsten mit Schinken & Kren verputzt!

Suche

Nach was wollen Sie suchen