Das Käsefondue – geht einfach immer

Ein Expert:innen Tipp von Eric Lescop, der Franzose

Käsefondue geht einfach immer! Also zeigt dir Eric, wie du ein gewaltiges Fondue zauberst und was die kleinen Tricks dabei sind, um es noch schmackhafter zu machen.

Woher das Käsefondue eigentlich kommt?

Ist bisher unklar! Die Schweiz und auch Savoyen in Frankreich erheben den Anspruch auf den Ursprung des Fondues. In Savoyen in Frankreich gilt die Speise auch als Landesspezialität. Eine Legende besagt, dass das Fondue von Sennen erfunden worden ist, da sie von der Welt abgeschnitten versucht haben, mit den vorhandenen Zutaten ein wenig Variation auf den Speiseplan zu bekommen.

Erics Tipps und Tricks

Bevor du mit dem Fondue startest, reibe die Innenseite des Kessels mit etwas aufgeschnittenem Knoblauch ein. Gib dann den Weißwein dazu und im Anschluss den Käse. Aber nicht alles auf einmal, sondern nach und nach und rühre den Käse konstant um, bis er schmilzt. Würze das Ganze mit Muskat, Salz & Pfeffer und rühre es unter. Um dem Fondue einen kleinen Extra-Kick zu verpassen, kannst du dein Brot oder deine Croûtons in etwas Kirschwasser tunken, bevor du es in den Käse gibst. Du kannst das Kirschwasser aber auch direkt mit dem Käse vermischen.

Welcher Käse ist der Beste?

Du kannst in das Fondue alle möglichen Käsesorten geben. Gut eignen sich z. B. Epoisse, Appenzeller oder Münstér. Eric schwört jedoch auf die 3-Käse-Mischung von “La Véritable Fondue”. Die verwendeten Käsesorten werden bis heute geheimgehalten und machen für ihn den Unterschied zu üblichem Fondue-Käse. Probier es doch mal aus!

Weitere Tipps & Rezeptideen

Apfel Ingwer ChutneySüßwasserfisch richtig filetierenRezept Topinambur-Schaumsuppe
Zurück zur Übersicht
close
rotate