Tiramisu á la InNcontro

Ein Expert:innen Tipp von Carmen, InNcontro

Das Tiramisu ist die wohl bekannteste Süßspeise aus Bella Italia. Ihn gibt es in vielen Variationen und jede:r macht es ein bisschen anders. Wie ihn Carmen von InNcontro macht, erfährst du hier und jetzt.

Carmens Tiramisu:
Das Tiramisu wird ohne Ei zubereitet. Dabei nimmt man Sahne, Mascarpone, Vanillezucker und Zucker für die Creme. Es ist besonders wichtig, dass die Creme nicht zu fest wird. Zwischen den Schichten gibt man zusätzlich Kakao. Die Savoiardi (Löffelbiskuit) werden in Kaffee und Amaretto (die Menge kann je nach Geschmack variieren) getaucht. Tiramisu ist vielseitig und kann nach Belieben auch mit Rum anstatt Amaretto gemacht werden. Sehr beliebt sind auch Variationen wie Erdbeertiramisu oder Zitronentiramisu.

Carmens Angebot:
Bei InNcontro gibt es das Tiramisu mit einem Kaffee deiner Wahl um nur € 5,90

Ursprung und Geschichte:
Tiramisu ist ein beliebtes italienisches Dessert mit einer reichen Geschichte und einem unbestimmten Ursprung. Der genaue Ursprung des Tiramisus ist bis heute umstritten und es gibt verschiedene Theorien darüber, wo und wann es zum ersten Mal zubereitet wurde.

Eine Theorie besagt, dass das Tiramisu im 17. Jahrhundert in Siena, einer Stadt in der Toskana, entstand. Es wurde angeblich für den Besuch des Großherzogs der Toskana, Cosimo III. de' Medici, kreiert. Dieses Tiramisu wurde jedoch nicht mit Kaffee und Mascarpone, sondern mit Eigelb, Zucker, Marsala-Wein und Ladyfingern zubereitet.

Eine andere Theorie besagt, dass das Tiramisu während des 18. Jahrhunderts in der Region Venetien in Norditalien entstanden ist. Es wird gesagt, dass die Konditoren von Treviso, einer Stadt in der Nähe von Venedig, das Dessert für die Frauen in den örtlichen Bordellen entwickelten. Es sollte ihnen Energie geben und als aphrodisierendes Mittel dienen.

Unabhängig von seiner genauen Herkunft und Geschichte wurde das Tiramisu in den 1960er Jahren in Italien populär. Es wird vermutet, dass es in diesem Jahrzehnt in den Restaurants der Region Venetien in Italien bekannt wurde. Von dort aus verbreitete es sich schnell in ganz Italien und gewann weltweit an Beliebtheit.

Der Name "Tiramisu" leitet sich von dem italienischen Ausdruck "tirami sù" ab, was übersetzt "zieh mich nach oben" oder "hebe mich hoch" bedeutet. Dieser Name deutet auf die energiereiche und belebende Wirkung des Desserts hin.

Weitere Tipps & Rezeptideen

Austern und Fischspezialitäten zu SilvesterEierschwammerl aus TirolHähnchen mit Salzzitronen & grünen Oliven im Tajine
Zurück zur Übersicht
close
rotate